Infos

Sachkundenachweis für Hundehalter

Nächster Termin: wird noch bekanntgegeben

  • Kosten: € 30,-- pro Teilnehmer
  • Dauer: 3 Stunden

Für eine Teilnahme an diesem Kurs ersuchen wir um Anmeldung bei uns im Tierheim!

Was ist der Sachkundenachweis?

Der Sachkundenachweis ist verpflichtend für jene Hundebesitzer, welche nach dem 1. Juli 2003 einen neuen Hund anmelden und mit einem früheren Hund noch keine Ausbildung (z.B. Begleithundeprüfung, etc.) absolviert haben.

Der theoretische Kurs wird von einem Tierarzt und einem Hundetrainer vorgetragen und umfasst folgende Themen:

  • Allgemeines zur Gesundheit von Hunden
  • Wesen und Verhalten von Hunden
  • mögliche Erkrankungen/Impfungen von Hunden
  • richtige Ernährung von Hunden
  • OÖ. Tierschutzgesetz und Verordnungen
  • Anschaffung und Kosten von bzw. für Hunde
  • Hundesprache; Ausbildung von Hunden; häufigste Fehler bei der Erziehung von Hunden
  • Pflege; Bewegung; Zeitaufwand; Ausstattung von bzw. für Hunde    Welpen- und adultes Alter von Hunden
  • Hund im Urlaub (auf Reisen/in der Tierpension)
  • OÖ. Hundehaltegesetz 2002

OÖ. Hundehaltegesetz

Das OÖ. Hundehaltegesetz ist seit 1. Juli 2003 und eine OÖ. Hundegesetz-Novelle seit 1. Dezember 2006 gültig. Alle Informationen dazu finden Sie hier.


Wie kann ich helfen?

Decken und Sachspenden

Gerade die geschenkte alte Decke von der Oma oder Fundstücke vom Dachboden sind dankbare Opfer um sie ins Tierheim zu bringen. Ob Bettbezüge, Leintücher, alte Decken oder solche, denen man im Geschäft einfach nicht widerstehen konnte und dann eigentlich doch nicht in die Wohnung passten, Polster und sogar alte Schaffelle (gerne genutzt von unseren Babykatzen) sollte man nicht wegschmeißen, sondern einfach zu uns ins Tierheim bringen. Unsere Tiere freuen sich immer über neue Decken und Schlafunterlagen!

Aber auch Dinge, die zum Beispiel ihr Tier nicht mehr braucht oder verweigert, weil es beschlossen hat es möchte etwas besseres oder auch Dinge aus denen es herausgewachsen ist, wie ein zu kleines Brustgeschirr, können wir immer gut gebrauchen.

Futterspenden

Viele kennen das: man meint es gut und kauft seinem Liebling mal etwas anderes zum Fressen und was macht unser kleiner Freund? Er beschließt, es ist nicht gut genug für ihn. So, was mach ich jetzt mit dem verschmähten Futter? Wegwerfen? Nein! Am besten ins Auto packen und zu unseren Tieren ins Tierheim bringen. Auch bei uns gibt es sehr verwöhnte Tiere und darum muss unser Futterangebot immer breit gefächert sein, um auch noch den verwöhntesten Stubentiger zum Fressen zu bringen.

Auch abgelaufenes Futter nehmen wir gerne an. Wir verbrauchen wöchentlich enorme Mengen an Futter und können daher auch das abgelaufene Futter so schnell verwerten, dass es zu keinen Schäden für das Tier kommt. Natürlich wird das Futter von unseren Tierärzten kontrolliert und zu altes Futter wird einfach ausgeschieden.

Bei den beiden Fressnapffilialen in Wels steht jeweils ein Futterspender, welcher alle zwei Wochen von uns entleert wird. Vielleicht fällt ja beim nächsten Einkauf eine Dose für unsere Tierheimtiere in eine der Boxen!

Spenden

Wir freuen uns immer über finanzielle Hilfe. Das Geld kommt auf jeden Fall bei den Tieren in Form von Futter, Spielsachen, Trainingsgegenständen, Katzenstreu oder einfach als leckeres Gutti an.

Freiwillige Helfer

Viele Tiere machen viel Arbeit! Unser Team freut sich immer über Hilfe.
Gesucht werden:

  • Fleißige Tierfreunde, die dem Tierheimteam bei Reinigungsarbeiten und Pflege helfen
  • Geschickte Bastler und Handwerker, die das eine oder andere für unsere Tiere basteln. Freigehege, Hütten, Käfige, Unterschlüpfe, usw.
  • Kreative Köpfe für Umgestaltungsarbeiten und neue Ideen im Tierheim
  • Menschen, die für das Tierheim Werbung machen oder Spendenboxen aufstellen
  • Helfer, die bei Veranstaltungen, wie beim Tag der offenen Tür, mithelfen wollen

Wenn Sie uns helfen möchten, ersuchen wir um telefonische Anmeldung.

Gassigeher

Zu unseren Öffnungszeiten können Sie mit unseren Hunden spazierengehen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren benötigen jedoch die Begleitung eines Erwachsenen. Am besten melden Sie sich telefonisch bei uns an, damit wir einen passenden Hund für Sie reservieren können.